SS501 Palast
 
Picture
Die koreanische Küche ist anderen asiatischen Küchen in Vielem ähnlich, besitzt jedoch einige deutliche Alleinstellungsmerkmale. Wie bei der chinesischen, vietnamesischen und japanischen Küche ist der Reis einer der wichtigsten Bestandteile, ebenso ist die Verwendung des Wok allgegenwärtig. Jedoch ist die Küche insgesamt würziger und daher am ehesten mit der Küche von Sichuan vergleichbar.


Picture
Picture
  Für koreanisches Essen muss man sich Zeit nehmen und mehrere verschiedene Beilagen probieren, um die Küche wirklich zu erleben. Gemüse und Getreide sind häufiger als Fleisch die Hauptbestandteile des Essens. Das macht das koreanische Essen zu einer gesunden Alternative zu anderen Küchen. Fermentierte Nahrungsmittel wie Kimchi oder Sojabohnenpaste unterstützen die Verdauung und helfen, Krebs und anderen Krankheiten vorzubeugen. Die Entscheidung für das koreanische Essen ist eine gesunde Entscheidung, eine Entscheidung, die ein Schritt auf dem Weg zu einem verbesserten Wohlbefinden ist.


Übersicht
Die koreanische Küche zeichnet sich durch einzigartige Geschmacksnoten und Aromen aus. Sie ist von äußerst hohem Nährwert, gleichzeitig aber kalorienarm, da eine reiche Palette verschiedenster Gemüse wichtige Menü-Bestandteile sind. Typische Gewürze sind rote Pepperoni, Schalotten, Sojasoße, Sesamöl, die rote Chilipaste Gochujang, die braune Sojabohnenpaste Doejang, Knoblauch, Ingwer und Lauch. Besucher können nicht wirklich behaupten in Korea gewesen zu sein, wenn sie nicht Kimchi probiert haben, das mittleweile international bekannte Gericht aus eingelegtem Chinakohl, scharf gewürzt mit rotem Chilipulver. Die Koreaner essen so gut wie zu jeder Mahlzeit Kimchi. Kimchi gibt es in dutzenden von Varianten mit den unterschiedlichsten Zutaten und mit Schärfegraden von mild bis feurig. Gerichte, die dem westlichen Gaumen eher entgegenkommen als Kimchi, sind Galbi und Bulgogi. Es handelt sich um Fleischgerichte aus meist Rindfleisch, die zu jedem koreanischen Festessen dazugehören. Galbi sind marinierte Rinderrippen und Bulgogi hauchdünne, marinierte Rindfleschscheibchen. Die Marinade ist in beiden Fällen würzig, aber nicht besonders scharf. Galbi un Bulgogi werden oft über Holzkohle am Tischgrill gegrillt und erinnern etwas an westliche Grillgerichte. Weitere beliebte koreanische Gerichte sind Bibimbap (Reis, verschiedene Gemüse und Ei, die mit roter Chilipaste gemischt werden), Doenjangjjigae (Gemüsetopf mit fermentierter Bohnenpaste, der zusammen mit Reis serviert wird), Naengmyeon (Nudeln in kalter Brühe; ein beliebtes Sommergericht), und Samgyetang (gekochtes, mit Ginseng und Reis gefülltes Huhn, das in der Brüher serviert wird).

Natur
Picture
Um möglichst viele Nährstoffe aus dem Essen zu ziehen, ist es wichtig, es in einem möglichst natürlichen Zustand zu sich zu nehmen. Viele Koreaner, die sich eines langen Lebens erfreuen, leben hauptsächlich von Getreide, Bohnen und Gemüse. Gemüse wird frisch und roh gegessen und es werden kaum künstliche Geschmacksverstärker verwendet. Oft werden Getreide oder Bohnen zu Pulver gemahlen, damit sie leichter verdaulich sind. Bergkräuter werden selten gebraten oder gekocht und meist roh gegessen. Diese Kräuter enthalten viele Vitamine, Mineralien und Enzyme, die für eine gesunde Ernährungsweise unbedingt notwendig sind.


Nährwert
Picture
koreanische Gemüseplatte
Jeder möchte körperlich fit und in Form bleiben. Unglücklicherweise ist aber heutzutage Übergewicht ein weltweites Problem der modernen Gesellschaften, da man sich mehr von Fleisch als von Gemüsen ernährt. Viele geben enorme Summen für Diäten und Produkte zur Gewichtsreduktion aus. Aber Abnehmen ist gar nicht so einfach. Eine gesunde Lebensweise verlangt eine gesunde Ernährung, d.h. mehr Gemüse und weniger Fleisch. Die meisten koreanischen Gerichte enthalten wenig gesättigte Fette.

Gesundheit
Picture
Für großartig schmeckendes Essen braucht man zwei Dinge: hochwertige Zutaten und gute Gewürze. Heutzutage sind viele Menschen an Fastfood gewöhnt und von übermäßig stimulierenden künstlichen Geschmacksstoffen abhängig. Wenn man sich erst einmal an künstliche Geschmacksstoffe gewöhnt hat, kann man nur schwer darauf verzichten. Um uns eine gesunde Lebensweise anzueignen, müssen wir erst wieder lernen, uns des ursprünglichen Geschmacks der Zutaten, die die Natur uns bietet, bewusst zu werden.

Schönheit
Picture
Namul
Schönheit verlangt eine angemessene Ernährungsweise. Eine Ernährung, die sich vor allem auf Fleisch stützt, erhöht die Fettablagerung im Körper, was zu Hautalterung führt. Zu langes Kochen zerstört Vitamine und Nährstoffe. Gemüse wird in der koreanischen Küche roh oder nur blanchiert zubereitet, was hilft, den Fettanteil im Körper zu reduzieren und den Stoffwechsel anzukurbeln.


Das koreanische Essen wird traditionell nicht in verschiedenen Gängen serviert, sondern alle Speisen – auch die Suppe – kommen gleichzeitig auf den Tisch. Es gibt keine festgelegte Reihenfolge für das Essen. Man folgt seinem ganz persönlichen Geschmack. Koreaner essen Reis und Suppe mit dem Löffel, die Beilagen mit Stäbchen. Das Essen wird meist in Stahl- oder Keramikschüsseln serviert. Man isst mit Stäbchen aus Metall oder Holz.

Fortsetzung folgt...
Picture

Quelle: Wikipedia + german.visitkorea.or.kr
Bilder: wie angegeben
 


Comments




Leave a Reply